Neotinea ustulata (L.) R.M. Bateman, Pridgeon & M.W. Chase

- var. aestivalis (Kümpel) comb. nov.

Brand-Knabenkraut

Beschreibung:
Bodenständige Rosette, die im Spätherbst austreibt und durch den Winter hindurch wächst. Blütenstand walzlich, dicht, Ähre aus vielen kleinen Blüten. Sporn dünn, abwärts gebogen, Lippe an der Basis dreigeteilt. Lippe mit dunkel roten Punkten, keine Behaarung. Helm geschlossen, aus allen Petala und Sepala gebildet, innen hell, grünlich gestreift, oben braunrot, so daß die aufblühende Ähre wie oben angesengt aussieht. In der Stammform sehr früh schon blühend.
Verbreitung:
Weit durch Europa verbreitete Art, die von Süden her bis nach Mitteldeutschland ausstrahlt.
Gefährdung:
Art der extensiven Wiesen, auch Bergwiesen, sie besiedelt auch Kalk-Halbtrockenrasen.

Bemerkungen:
Sie umgeht nach Norden hin das Ausbreitungsgebiet der Neotinea tridentata.

Die Art zeigt ein bemerkenswertes Blühverhalten. Im Hochsommer kommt es, im Verbreitungsgebiet und an den Fundorten der Stammart, zu einer Blüte, wobei jetzt auffällig hoch- und schlankwüchsige Pflanzen auftreten, deren Blütenstand erheblich lockerer ist. Die Blütenmorphologie selber ändert sich nicht. Diese "späten" Pflanzen wurden als subsp. aestivalis Kümpel beschrieben, eine Einschätzung als Varietas ist sicher zutreffender.

Rechts: Blütenstand der Stammform (oben) und der Sommerform (unten)

 
 
 
  Typische Pflanze der Frühform, Foto H.G. Bielert.

 

Rechts Biotop am Wipperdurchbruch